Am Anfang einer jeden Signalkette steht meist ein Mikrofon. In der Regel sind bei Standardanwendungen mindestens ein oder mehrere Mikrofone eingebunden. Das Mikrofon dient hierbei als sogenannter Wandler, welches Luftschingungen, ausgehend von einer Schallquelle in ein elektrisches Signal umwandelt, welches wiederum per Kabel oder Funk an das Mischpult transportiert wird. Umgangssprachlich wird ein Mikrofon, was in der Hand gehalten wird auch als "Hand-Held" bezeichnet.

Grundsätlich gibt es zwei verschiedene Arten von Mikrofonen, Kondensatormikrofone und dynamische Mikros. Wesentlicher Unterschied ist hier das jeweilige Arbeitsprinzip, was bei Kondensatormikros auf dem elektrostatischen und bei dynamischen Mikrofonen auf dem elektrodynamischen Prinzip beruht. Hierzu werden wir aber nicht weiter eingehen, da es den Rahmen der nötigen Erklärung sprengen würde:-) Kondensatormikrofon benötigen übrigens die Phantomspeisung am Mischpult!

Mikros werden für Stimme, Instrument oder Geräusche in unterschiedlichen Anwendungsarten genutzt. Sprecher oder Sänger nutzen gerne den Hand-Held oder ein Head-Set Mikrofon, vorrangig als Funkversion, um eine gewisse Bewegungsfreiheit zu erreichen. Für Instrumente kommen eher kabelgebundene Mikros zum Einsatz.